Treppenlifte – Seit 2015 mehr Zuschuss dank neuem Gesetz

Wenn man wegen Alterserscheinungen, einem Unfall oder einer Behinderung nur noch bedingt in der Lage ist Treppen zu steigen, ist dies eine große Belastung im Alltag. Wenn man dazu noch in seinem eigenen Haus die Treppen nicht mehr erklimmen kann, sogar eine immense Verschlechterung der Lebensumstände. Natürlich gibt es einige Lösungen um diese Probleme zu lindern, aber nicht alle sind genauso effizient oder wünschenswert. Operationen und medizinische Eingriffe sind nicht immer möglich. Und ein Umzug aus dem geliebten Heim kommt für viele ohnehin nicht in Frage. Was also tun? Eine preisgünstige und einfache Lösung ist die Installation von einem günstigen Treppenlift. Diese gibt es in verschiedenen Bauweisen wie z.B. als Sitz-, Steh-, Hub-, oder Plattformlift für Rollstühle. Der große Vorteil von Treppenliften ist, dass diese an nahezu jede Treppe angepasst werden können, sodass auch die kompliziertesten und ältesten Treppen mit einem Lift bestückt werden können.

Ein weiterer großer Vorteil ist, dass ein Treppenlift mit Pflegestufe nach §40 des SGBIX gefördert werden können. Je Maßnahme können pflegebedürftige Personen bis zu 4000 Euro vom Staat als Förderung bzw. Zuschuss erhalten. Dieser Betrag wurde am 01.01.2015 von 2557 Euro auf eben 4000 Euro erhöht. Und in beiden Fällen muss der Betrag nicht verzinst oder zurückgezahlt werden! Die Preise für Treppenlifte fangen ab etwa 3500 Euro für die einfachsten Modelle an. Somit deckt der Zuschuss die Kosten nahezu komplett, wenn man Installation, Serviceleistungen, etc. auch noch dazurechnet.

Einen großen Vorteil haben pflegebedürftige Personen, die gemeinsam in einem Haushalt oder Haus leben. Wenn 4 Personen parallel einen Antrag auf diese Förderung stellen, wird der gemeinsame Lift mit bis zu 16000 Euro bezuschusst. Dieser Betrag reicht auch für einen größeren und anspruchsvolleren Treppenlift vollkommen aus. Wenn Sie weitere Informationen zu diesem Thema wünschen, hat die DAK Gesundheit beispielsweise hier einen Artikel dazu verfasst

 

Was macht man, wenn die Förderung die Kosten für den Treppenlift übersteigt?

 

Es macht auch Sinn sich einen gebrauchten, aber generalüberholten Treppenlift zu kaufen. Diese sind oft schon ab 1000-1500 Euro für die einfacheren Treppenverlaufsformen zu haben. So kann man mit der restlichen Förderung andere Teile des Hauses bzw. der Wohnung modernisieren und behindertengerecht gestalten. So sind etwa in vielen Altbauten die Bäder nicht behindertengerecht gestaltet. Mit dem zusätzlichen Geld kann man hier Abhilfe schaffen und sich beispielsweise eine barrierefreie Dusche einbauen.

Bei all den Zuschüssen ist es nur wichtig, dass Sie den Antrag auf Zuschuss vor jeglicher Installationsmaßnahme stellen. Sie können sich natürlich unverbindliche Angebote einholen und Informationen zum Thema Treppenlift sammeln, jedoch noch keine Verträge unterschreiben oder Baumaßnahmen beginnen. Empfehlenswert ist es auch, dass Sie nicht nur den Antrag vor der Umbaumaßnahme stellen, sondern vor der Maßnahme auch noch auf eine positive Rückantwort der Pflegeversicherung warten. Dann sind Sie definitiv auf der sicheren Seite und erhalten den Zuschuss und müssen nicht auf vorausbezahlten Kosten sitzenbleiben. Weitere Informationen zu Zuschüssen, Fördermöglichkeiten, etc. finden Sie unter dem Link.

 

Wie lange dauert die Installation eines Treppenlifts?

 

Der Einbau eines Treppenlifts ist in manchen Fällen eine sehr komplizierte Sache, da die Montage und die Installation exakt geplant und ausgemessen werden muss. Hier kommt es auf jeden Millimeter an. Aus diesem Grund beträgt die Lieferzeit bei den meisten Herstellern mindestens einen Monat. Vor allem wenn man einen kurvige Treppe mit einem Lift bestücken will, beträgt die Lieferzeit eher noch ein wenig mehr – in der Regel um die 6-8 Wochen. Dies ist der Fall, weil jede Kurventreppe eine Einzelanfertigung erfordert. Nur bei geraden Treppen haben die Hersteller schon fertige Modelle auf Lager, da diese meist an jeder geraden Treppe installiert werden können. In diesem Fall beträgt die Lieferzeit dann meist nur 1-2 Wochen.

 

Wie erkenne ich einen guten Händler bzw. Hersteller?

 

Ein guter Händler verkauft Ihnen nicht nur den Treppenlift. Er sorgt sich um einen reibungslosen Einbau und betreut Sie persönlich auch nach dem Kauf. Er kümmert sich um Serviceintervalle, TÜV-Abnahmen und Sonderwünsche. Kurzum: er hat immer ein offenes Ohr für Sie und ist stets an Werktagen und am Wochenende über Notrufnummern erreichbar. Bei einem Ausfall des Lifts ist er in der Lage innerhalb von kürzester Zeit zu reagieren, damit der Treppenlift möglichst schnell wieder einwandfrei funktioniert. Desweiteren hilft er Ihnen bei der Auswahl und berät Sie neutral zu dem idealen Modell für Sie. Er will Ihnen nicht nur das teuerste Modell verkaufen, sondern hört sich an welche Beschwerden Sie haben und wie es bei Ihnen Zuhause im Treppenhaus aussieht. Hierauf aufbauend bietet er die ideale Lösung für Ihre individuellen Erfordernisse an – auch wenn diese Lösung die günstigste sein sollte, bei der der Händler nur eine geringe Gewinnspanne hat.

Des Weiteren sollte der Händler auch in der Lage sein Sie umfassend zum Thema Zuschüsse, Darlehen und Förderungen zu beraten. Es sollte Ihnen bei den Anträgen auf Hilfen bei der Pflegeversicherung, KfW-Bank und bei jeder noch in Frage kommenden Behörde bzw. Institution helfen können. Auf http://treppenliftevergleich.de/ erhalten Sie kostenfreie und unverbindliche Angebote aus denen Sie dann auswählen könne

Comments are closed.